Veranstaltungen Termin:
Am 25.11.2014 um 12:00 Uhr

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Am 25. November 2014 wehen die Fahnen zum Thema "NEIN zu Gewalt an Frauen" am Römer und am Bolongaropalast. Außerdem kann jeder mitmachen: Fahnen und Banner online erstehen und selber Flagge zeigen, an Veranstaltungen teilnhemen und eigene Protestaktionen oder Informationsabende zum Thema "Frauenfeindliche Werbung" organisieren.

Rund um den 25. November 2014 hisst Frankfurt die Flaggen zum Thema "NEIN zu Gewalt an Frauen", in Frankfurt am Römer und am Bolongaropalast in Höchst. Zahlreiche Organisationen, Vereine und Ministerien machen mit. Es gibt einen Online-Verantsaltungskalendar von Terres des Femmes mit vielen Filmabenden, Diskussionen und Protest-Aktionen in vielen Städten Deutschlands und Europas. Aber es wird auch dazu aufgerufen, jeden zum Mitmachen zu animieren: Fahnen und Banner kann man online bestellen auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Türkisch. Sie können eigene Protestaktionen planen und diese dann im Veranstaltungskalender vom Veranstalter Terres des Femmes eintragen. Danach können Fotos von den Protest-Aktionen bis zum 15. Dezember eingeschickt werden und an der Verlosung des Kalenders "Planerin 2015" teilgenommen werden. Außerdem kann man die Botschaft teilen, verbreiten und weitersagen per Mail oder per Hashtag #gegenGewalt bei Twitter.

Das diesjährige Motto des Veranstalters Terres des Femmes anlässlich des internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen lautet "Schluss mit Sexismus in der Werbung". Das Motto "sex sells" werde allzu häufig von der Werbeindustrie genutzt, so Terres des Femmes auf ihrer Website. Dabei werden Frauen in der Werbung auf ein sexuell verfügbares Objekt reduziert und gesellschaftliche Rollenbilder reproduziert. Dies markiere bereits für einige Frauen den Beginn der Gewalt, wenn Frauen zu allzeit bereiten Objekten degradiert werden, wenn Models immer dünner und jünger werden oder wenn die Darstellung einer Gruppenvergewaltigung als verkaufsfördernd gelten soll. Dazu wird vom Veranstalter erstmals der "zornige Kaktus" verliehen, für besonders sexistische Werbung. Es geht dabei um Werbung, die Frauen und Mädchen abwertend und als Sex-Objekte darstellt, die zwischen Produkt und Model keinen nachvollziehbaren Zusammenhang herstellt und Gewalt gegen Frauen oder Mädchen verherrlicht oder herunterspielt. Eine Jury wählt drei Favoriten aus den Einsendungen aus und stellt diese dann auf der Website und Facebook-Seite von Terres des Femmes zur Wahl.

Lasst uns alle Flagge zeigen!

 

Hinweise zum Angebotszeitraum:

25. November 2014

Adressen & Orte

Der Römer
Bolongaropalast

Artikelinformationen

Stadteile: 
Zurück