Veranstaltungen Termin:
Am 01.09.2018 um 12:00 Uhr

Musik-Event auf dem Opernplatz

Nein zu Rassismus bei "Rock gegen Rechts"

Mit dem Musik-Spektakel "Rock gegen Rechts" setzt ein breites Bündnis aus Musikern, Parteien und Organisationen am 1. September auf dem Frankfurter Opernplatz ein Zeichen gegen Rassismus und für Frieden.

Schon einmal, im Juni 1979, kamen bei einem Open-Air-Konzert unter dem Titel "Rock gegen Rechts" auf dem Frankfurter Rebstockgelände Zehntausende Menschen zusammen. Ziel der Neuauflage des Spektakels auf dem Opernplatz ist es laut Organisatoren, "für und mit allen Menschen ein Zeichen gegen Rechts und für den Frieden zu setzen“.

Volles Programm von 12 bis 22 Uhr

Im Vordergrund stehen soll aber dennoch die Musik. Mit dabei sind laut aktueller Planung unter anderem Shantel mit dem Bucovina Club Orkestra (Balkan-Pop), Sookee (Hip-Hop), FEE. (Singer/Songwriter), Gastone (Folklore/Pop), Revolte Tanzbein (Ska), die Azzis mit Herz (Hip-Hop), Baby Shoo (Hip-Hop), Ethnotolia (World-Music), der GKB Frauenchor sowie mehrere Frankfurter Schulbands. 

Bei einer Kundgebung wenden sich Redner und Videobotschaften gegen Rassismus und Ausgrenzung und setzen sich gleichzeitig für Frieden, Menschrechte, Solidarität und Vielfalt ein.

Schirmherr_innen des Spektakels sind unter anderem Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann sowie Bildungs- und Integrationsdezernentin Sylvia Weber.

Start der Veranstaltung ist um 12 Uhr. Gerockt, getanzt, debattiert und gefeiert wird bis 22 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Infos und Kontakt unter:
Webseite: http://rock-gegen-rechts.info/
Facebook: https://www.facebook.com/rockgegenrechts.info/
E-Mail: info@rock-gegen-rechts.info

 

 

 

 

 

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück