Veranstaltungen Termin:
Am 12.11.2016 um 11:00 Uhr

Selbstbestimmt gegen Sexismus - mit Power für mich selbst eintreten

Podiumsdiskussion und Workshops

Mit der Veranstaltungsreihe möchten die LIBS e.V. das Thema Sexismus aus unterschiedlichen Perspektiven diskutieren und spezifisch für lesbische und bisexuelle Lebensweisen erschließen. LIBS e.V beteiligt sich an den Aktionswochen gegen Sexismus und der Kampagne „Respekt. Stoppt Sexismus“. Mediale Diskurse wie persönliche Erfahrungen werden mit einbezogen und es soll zum Nachdenken und Austausch anregen.

Am Mittwoch, den 7. September 2016 startet die Veranstaltungsreihe mit einer Podiumsdiskussion zum Thema Lesben im Spannungsfeld von selbstbestimmtem Begehren und Sexismus.

Fünf Vertreterinnen aus dem öffentlich-medialen Diskurs gehen der Frage nach, wie sich die Themen Sexismus und lesbische Lebensweisen ineinander verschränken.
Wie nehmen lesbische, queere und bisexuelle Frauen* und Transgender Sexismus wahr?
Es wird nach einer möglichen Verbindung zwischen Sexismus und Homophobie gefragt und die Rolle der Medien im Spannungsfeld von Sexismus und lesbischer Lebensweise diskutiert.
Welche Stereotype und Klischees benutzen Medien, wie wirken sie? Welche Bilder sind erlaubt und welche tabu? Auf welche Weise erfahren lesbische, queer und bisexuelle Frauen* und Transgender Sexismus und wie wirkt sich das auf ihr Erleben aus?
LIBS e.V. möchte ins Gespräch mit den Teilnehmenden und dem Publikum kommen, um Wahrnehmungen, Erfahrungen und Positionen zu diskutieren.

Podium: Manuela Kay (Journalistin, L-Mag), Sandra Selimovic (Schauspielerin, Tänzerin), Tanja Walther-Ahrens (Sportwissenschaftlerin, Ex-Fußballspielerin), Hengameh Yaghoobifarah (Bloggerin, Missy Magazin), Prof. Dr. Encarnación Gutiérrez Rodriguez (Soziologin, angefragt)
Moderation: Chantal Louis (Journalistin, Emma), Dr. Doris Gruber (LIBS e.V.)

 

Datum: 7. September 2016 um 19 Uhr
Ort: Lesbisch-schwules Kulturhaus (LSKH), Klingerstr. 6, 60313 Frankfurt am Main
Kosten: 7 EUR, ermäßigt 5 EUR

Die Veranstaltung ist offen ausschließlich für lesbische und bisexuelle Frauen*, queer und Trans*personen, die sich dem lesbischen Spektrum zugehörig fühlen.
Die Veranstaltung wird unterstützt vom Frauenreferat der Stadt Frankfurt und ist Teil der Kampagne „Respekt. Stoppt Sexismus.“

 

Weitere Veranstaltungen der Reihe:

Workshops 1 - 3: Mit Power für mich! Kreative Wandlungen persönlicher Erfahrungen

Im geschützten Workshop-Rahmen können unter professioneller Anleitung Wahrnehmungen und Erfahrungen von Homophobie, Diskriminierung und Sexismus thematisiert werden. Ziel ist es, die Erfahrungen, Sichtweisen und Kompetenzen der Einzelnen in den Blick zu nehmen und Selbst-Bewusstsein und Kreativität zu stärken. Wir fragen nach den Möglichkeiten, Erlebtes neu zu erzählen. Uns interessiert, was die Einzelne heute stark macht und in ihrem Leben stark gemacht hat. Wir werden mit kreativen Medien aktiv, um Eigen-Macht in Worten und Bildern auszudrücken.
Mit: Heike Beck und Dr. Doris Gruber

Workshop 1: Erlebtes (neu) erzählen
Samstag, 12.11.2016, 11.00-16.00 Uhr

Was bedeutet Sexismus für die Einzelne? Welche Erfahrungen verbinden sich mit "Homophobie"? Wie erleben die Teilnehmer*innen Diskriminierung und Ausgrenzung - im privaten Bereich und als gesellschaftliche Realität? Wir wollen erlebte Realitäten in Sprache übersetzen. Wir geben Raum dafür, die eigene Position, die eigene Erfahrung und Sichtweisen zu erforschen und anderen mitzuteilen. Erlebtes lässt sich so vielleicht neu erzählen. In der eigenen Reflexion und im Austausch mit anderen können Stärke, Verständnis und Selbstbewusstsein hervortreten.

 

Workshop 2: Was mich stark macht
Samstag, 21.1.2017, 11.00-16.00 Uhr

Workshop 3: Kreative Wandlung/en
Samstag, 25.2.2017, 11.00-16.00 Uhr

 

Workshops 4 - 6: WENDO - Feministische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung

In diesen Workshop üben wir unangenehme und bedrohliche Situationen zu erkennen und uns zu wehren. Geübt werden leicht anwendbare Techniken sowie Stimme, Wahrnehmung und Haltung. Wendo setzt bei unseren individuellen Fähigkeiten an. Körperliche Fitness ist keine Voraussetzung!
Mit: Susanne Preuße, Wendo-Trainerin

Workshop 4
Freitag, 30.9.2016, 19.00-22.00 Uhr

Workshop 5
Samstag, 19.11.2016, 16.00-19.00 Uhr

In diesem Workshop wird geübt, unangenehme und bedrohliche Situationen zu erkennen und uns zu wehren. Geübt werden leicht anwendbare Techniken sowie Stimme, Wahrnehmung und Haltung. Wendo setzt bei den individuellen Fähigkeiten an. Körperliche Fitness ist keine Voraussetzung! Schwerpunkt dieses Workshops: Befreiungsechniken - Wie ich entkomme, wenn ich festgehalten

Workshop 6
Samstag, 04.02.2017, 16.00-19.00 Uhr

 

Kosten: 7 EUR je Workshop, ermäßigt 5 EUR
Für alle Workshops gilt: Die Teilnahme an einzelnen Terminen ist möglich. Bitte anmelden!

 

Hinweise zum Angebotszeitraum:

Podiumsdiskussion: 7. September 2016 um 19 Uhr. Workshops am 30. September 2016, 12. November 2016, 19. November 2016, 21. Januar 2017, 4. Februar 2017 und 25. Februar 2017

Downloads

Adresse

LIBS - Lesben-Informations- und Beratungsstelle e.V.

Alte Gasse 38
60313 Frankfurt am Main

E-Mail: info@libs.w4w.net
Telefon: 069-282883
Fax: 069-21999716
Web: http://libs.w4w.net/

Mehr Informationen

Artikelinformationen

Stadteile: 
Sprachangebote: 
Zurück