Veranstaltungen Termin:
Am 13.10.2018 um 13:00 Uhr

"Wie lassen sich Rechtspopulisten stoppen?"

Bildungsstätte Anne Frank auf der Buchmesse

Über den Einfluss von Rechtspopulist_innen und wie er zurückgedrängt werden kann, diskutiert Saba-Nur Cheema von der Bildungsstätte Anne Frank mit dem CDU-Europaabgeordneten Michael Gahler und Benno Hafeneger von der Uni Marburg. 

Die Diskussion findet am Samstag, den 13. Oktober, um 13 Uhr auf der "International Stage" der Frankfurter Buchmesse 2018 (Halle 5.1). Moderiert wird sie von Andreas Schwarzkopf ("Frankfurter Rundschau").

Table-Talks auf der Buchmesse

Die Bildungsstätte Anne Frank ist auch dieses Jahr vom 10. bis 14. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse (Halle 3.1, K48) vertreten und bietet neben ausgewählten Stationen aus dem Lernlabor "Anne Frank. Morgen mehr." die neusten Publikationen sowie viele spannende Gäste.

Unter dem Motto "Wer erzählt Deine Geschichte?" werden Autor_innen, Blogger_innen und Social Media-Aktivist_innen zu kurzweiligen Talks eingeladen. Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, was von den Debatten zu Sexismus, Rassismus und Antisemitismus von #metoo bis #metwo übrig bleibt und ob aktivistische Hashtags dem Rechtsruck etwas entgegensetzen können.

Das Programm der Bildungsstätte Anne Frank auf der Buchmesse ist auf ihrer Facebookseite und ihrer Internetseite einzusehen. Tweets der Bildungsstätte von der Buchmesse finden Sie unter dem Hashtag #keineliebefürrechts.

Adresse

Buchmesse Frankfurt

Reineckstraße 3
60313 Frankfurt am Main

E-Mail: manegement@book-fair.com
Fax: 069-2102227
Web: http://www.buchmesse.de

Artikelinformationen

Stadtteile: Alle
Zurück