Ziel 11: Abgrenzungen überwinden

Integrationspolitik hat zu beachten, dass Integration sich nicht nur am Verhältnis von Mehrheit und Minderheiten entscheidet, sondern von den Beziehungen aller Gruppierungen zueinander abhängt. In einer gewachsenen internationalen Stadtbevölkerung haben es alle Einwohnerinnen und Einwohner mit mehr kulturellen Vorurteilen, religiösen Differenzen oder einem stärker divergierenden Geschichtsverständnis zu tun als andernorts. Um dem Problem entgegenzuwirken, dass verschiedene Gruppen sich stereotyp gegeneinander definieren und möglicherweise in anderen Teilen der Welt bestehende Vorbehalte beibehalten, sind mehr Begegnung und Miteinander verschiedener Erfahrungsgemeinschaften, sozialer Schichten und Milieus untereinander zu fördern, mit dem Ziel, Vorbehalte abzubauen und Rahmenbedingungen für mehr Gemeinsamkeiten und dauerhafte Interaktion zu schaffen.