Ziel 18: Gleiche Rechte akzeptieren

Die Stadt Frankfurt ist für alle gleichermaßen da. Auch Migrantinnen und Migranten sowie Drittstaatsangehörige, die keine Unionsbürgerschaft besitzen, werden durch Grundrechte geschützt. Auf dem Boden unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung gibt es keine Bevorzugung einzelner Gruppen. Dies muss allen klar sein. Die Stadtpolitik wird aber nicht nur dieses Fundament gleichberechtigter 'Anerkennung' vermitteln, sondern in allen Lebensbereichen Begegnung, wechselseitige Öffnung und ein genaueres Verständnis für andere fördern. Bei der Gestaltung offizieller Anlässe sollen die verschiedenen Gruppen unserer Stadtgesellschaft gleichermaßen angemessen berücksichtigt werden.