Ziel 20: Traditionsbildung wahrnehmen

Die Pluralität von Geschichtsinterpretationen ist ein Teil unseres Lebens. Die Wahrnehmung von Geschichte – eigener und fremder – ist immer auch ein Ausdruck von Interpretation und Symbolisierung, die aufmerksam aber auch respektvoll zu hinterfragen ist, im Sinne eines Bemühens um objektive Wahrheitsfindung. Die Stadt Frankfurt setzt es sich zur Aufgabe, in der geteilten Wahrnehmung ihrer Bürgerinnen und Bürger die verschiedenen Ansichten Frankfurts als Bürgerstadt, seine Kultur und Ökonomie als Zuwandererstadt und seine weltstädtischen Qualitäten als globales Zentrum zu berücksichtigen und zusammenzuführen. Dabei wird erwartet, dass sich auch neu Hinzuziehende mit der deutschen Geschichte und historischen Zusammenhängen auseinandersetzen.