Ziel 28: Vielschichtigkeit anerkennen

Alle Einwohnerinnen und Einwohner sollen Frankfurt als den Ort erleben, an dem sie zuhause sind. Aber wir alle haben zugleich anzuerkennen, dass es auch andere Bindungen und Zugehörigkeitsgefühle gibt, aufgrund familiärer Beziehungen, durch Freundschaften, als Folge eines beruflichen Lebenswegs, eines religiösen Bekenntnisses oder privater Interessen. Im vielfältigen Alltag einer lebendigen Metropole finden wir in vielen Bereichen ein 'Sowohl-Als auch' – und zunehmend empfinden auch einzelne Bürgerinnen und Bürger so. Die vielfachen und zum Teil engen Bezüge unserer Nachbarn in alle Welt sollen für unsere Stadt und für unser gemeinsames Selbstverständnis als Frankfurterinnen und Frankfurter produktiv werden können.