Ziel 3: Dialog und Vernetzung voranbringen

Städtische Maßnahmen und Kooperationen sind grundsätzlich so anzulegen, dass eine Einzelförderung stets um eine Förderung von Vernetzung, Öffnung und Dialog ergänzt wird. Dabei sind Kontakte zwischen Mehrheit, Minderheiten wie auch innerhalb einzelner Gruppen gleichermaßen wichtig. In der Gestaltung des öffentlichen Raumes und von städtischen Einrichtungen, aber auch durch Einzelmaßnahmen sollen Anknüpfungspunkte gefördert werden, die einander fremde ins Gespräch bringen. Multiplikatoren und 'Brückenbauer' sollen ebenso gezielt gefördert werden wie Respekt voreinander, einen angemessenen Umgang miteinander und eine gemeinsame Sprache. Deutschkenntnisse sind zur Teilhabe an unserem öffentlichen Leben unverzichtbar. Neue Begegnungen in unserer Stadt können dabei oft am ehesten in einem niedrigschwelligen und auch mehrsprachigen Umfeld gelingen, das unterschiedliche Menschen anspricht.