"Ich zeig dir MAIN FRANKFURT": Neues Projekt sucht "City Walker" für Stadtrundgänge

Info-Veranstaltung für engagierte Frankfurter_innen mit Migrations- oder Fluchtbiografie
Ausschnitt aus dem Flyer zum Projekt "Ich zeig dir MAIN FRANKFURT"

Bei dem Projekt "Ich zeig' dir MAIN FRANKFURT" sind Frankfurter_innen mit Migrations- oder Fluchtbiografie aufgerufen, anderen ihr Frankfurt vorzustellen. Vor dem Hintegrund ihrer persönlichen Biografie machen die "City Walker" bei gemeinsamen Spaziergängen besondere und alltägliche Orte für andere erfahrbar. Wer sich engagieren möchte, kommt am 17. März 2020 von 18 bis 20 Uhr zur Info-Veranstaltung ins Ubuntu Haus, Hinter der schönen Aussicht 11, Frankfurt Stadtmitte. Um Anmeldung wird gebeten.

Vielfalt statt einfach nur Bankenmetropole

Frankfurt am Main ist bekannt als Bankenmetropole, als Standort multinationaler Konzerne und berühmt für seinen internationalen Flughafen. Doch Frankfurt ist viel mehr als das. Die Stadt hat eine jahrhundertelange Zuwanderungs- und Migrationsgeschichte. Sie ist das Zuhause für Menschen aus über 180 Nationen. Sie alle sind ein fester Bestandteil der städischen Identität und tragen wesentlich zu dem internationalen und weltoffenen Flair der Stadt bei.

Info-Veranstaltung und Schulung zum "City Walker"

Als "City Walker" werden Menschen mit Flucht- oder Migrationsbiografie gesucht, mit starkem Bezug zu Frankfurt, guten Deutschkenntnissen, Erfahrungen mit Gruppen und Lust auf ehrenamtliches Engagement. Voraussetzung für ein Engagement ist eine vorbereitende, dreitägige Schulung, die auch Thema der Info-Veranstaltung ist.  

Interessierte können sich bei Annette Wiech vom Zentrum Oekumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) per E-Mail an wiech@zentrum-oekumene.de oder unter Tel.: (069) 976 518 31 für die Info-Veranstaltung anmelden. Weitere Informationen enthält der Flyer zum Download auf dieser Seite. 

Veranstalter_innen sind der Dachverband der Migrantinnenorganisationen, das Entwicklungspolitische Netzwerk Hessen, der Verein Ubuntu Haus und das Zentrum Ökumene der EKHN und der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.